mobilenavigation

Veränderungen erreichen wir nur mit Menschen, die aktiv unsere Gesellschaft mit gestalten wollen und andere Menschen überzeugen können. Wir haben dabei die Verantwortung, alle mitzunehmen und keinen zurück zu lassen. Nur so erreichen wir ein Gleichgewicht, das sozialen Frieden gewährleistet. Das gilt überall auf der Welt, auch bei uns in Hamburg.

News

Es ist vollbracht: Hamburg hat seit dem 1. Juli 2017 eine eigene Ombudsstelle für die Flüchtlingsarbeit. Sozialsenatorin Melanie Leonhard hat Annegrethe Stoltenberg zur Ombudsfrau ernannt. Nutzen kann das Angebot jeder, der Probleme, Anregungen und neue Ideen für die Flüchtlingsarbeit hat. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des BHFI sowie auf hamburg.de. Meine Rede in der Bürgerschaft zu diesem Thema ist hier zu hören.


Weitere Termine sind in meinem Kalender eingetragen.

Meine Arbeit  in den Ausschüssen:

Außerdem bin ich Mitglied der Enquetekommission zur Stärkung des Kinderschutzes. Den entsprechenden Antrag finden Sie hier:

Startseite

„Zweite Halbzeit“

Sie kennen das alle: Am Anfang denkt man noch „es ist ja noch so viel Zeit“! Doch plötzlich beginnt die Uhr, rückwärts zu laufen, und alles geht schneller als erwartet. Schon ist „Halbzeit“ in der Hamburgischen Bürgerschaft. Dabei habe ich noch so viel vor!

Was bereits erreicht ist, können Sie in Form all der Anträge auf meiner Bürgerschaftsseite nachlesen.

Oder hier rechts im Kasten der Hinweis auf die lang erwartete Einrichtung der Hamburger Ombudsstelle für Probleme in der Flüchtlingsarbeit. Ein Jahr lang habe ich das Konzept mit anderen erarbeitet. Wir sind sehr froh, dass Senatorin Dr. Melanie Leonhard und der Zentrale Koordinierungsstab Flüchtlinge die Einrichtung so konstruktiv unterstützen. 

Aber ich möchte in den kommenden zweieinhalb Jahren noch viel bewegen.

Auf meinem Plan stehen Ziele wie die Verbesserungen in der täglichen Integrationsarbeit (Arbeitskreis Soziales), die Formulierung des Resozialisierungsgesetzes (Arbeitskreis Justiz) oder eine intensivere Zusammenarbeit mit den Jugendorganisationen und Jugendhilfeausschüssen (Arbeitskreis Familie). Als ständige Tagesordnungspunkte begleiten mich die Weiterentwicklung des Winternotprogramms und die bessere Versorgung von Menschen ohne Wohnung oder von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen.

Hinzu kommt die intensive Arbeit in der „Enquetekomission zur Stärkung des Kinderschutzes und der Kinderrechte“. Wir werden Ende 2017 einen ersten Bericht vorlegen, den Sie selbstverständlich auf meiner Homepage finden werden.

Auch wenn es keinen meiner Ausschüsse betrifft: Die Aufarbeitung der G20-Ereignisse sind für mich von großer Bedeutung, und ich erinnere daran, dass fast alle Ausschüsse öffentlich tagen. Gehen Sie hier auf die Seite der Hamburger Bürgerschaft, Sie finden alle Termine der Ausschüsse unter „Aktuelles“.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu einzelnen Themen haben, wenden Sie sich gerne an mich. Die Kontaktdaten meines Abgeordnetenbüros finden Sie hier. Oder besuchen Sie mich in der nächsten Bürgersprechstunde am 16. November um 16 Uhr, wie immer im Café Jerusalem (Hartungstraße 9-11).

Auch bei der nächsten Rathausführung am 11. November um 14:15 Uhr stehe ich Ihnen für Fragen zur Verfügung (Anmeldung über das Kontaktformular auf dieser Seite).

Ich danke Ihnen für Ihre bisherige Unterstützung! Viele Anregungen, Ermutigungen und auch Kritik haben mich in den letzten zweieinhalb Jahren erreicht. Ich erlebe diese Arbeit im Kontakt mit Ihnen als bereichernd und sehr lehrreich. Denn auf Sie, auf Ihre Haltung und auf Ihre Stimme bin ich als Abgeordnete angewiesen. Vielen Dank dafür!

Ich wünsche uns allen nun einen guten Start nach der Sommerpause in die nächsten Monate. 

Herzlichst, Ihre Hendrikje Blandow-Schlegel

© 2017 Hendrikje Blandow-SchlegelAnmelden